Was hat unser Gegenüber davon, dass es uns gibt? Daraus leiten wir für unsere tägliche Arbeit folgende Grundsätze ab:

 

  • Priorität hat der Patient
    Dieser Grundsatz gilt in jedem Fall, erstreckt sich bis in die kleinste Entscheidung des Alltags und wird nur dort eingeschränkt, wo er unsere eigenen Grenzen überschreitet.
  • Vorbeugen statt Heilen
    Wir haben grossen Respekt vor der Schöpfung. Das menschliche Leben ist etwas Einmaliges, die Funktionsweise des Körpers ein Wunder. Deshalb legen wir bei unseren täglichen Bemühungen den allergrössten Wert auf die Prophylaxe, damit Krankheit und Leid gar nicht erst entstehen.
  • So wenig wie möglich, soviel wie nötig
    Dies gilt insbesondere für die Abgabe von Medikamenten, aber auch für alle andern ärztlichen Leistungen, die in oder ausserhalb unserer Praxis angeboten werden. Darin widerspiegelt sich nicht zuletzt auch unser Kostenbewusstsein.
  • Frappez vite, frappez fort
    Aus der Sportmedizin sind wir es gewohnt, vorerst eine genaue Diagnose zu stellen und dann – auf dieser Basis – rasch und gezielt zu handeln.
  • Erfolgsorientiertes Vorgehen
    Wir wehren uns gegen jede Art von Sektierertum, das sowohl in der Schulmedizin wie auch in der Alternativmedizin weit verbreitet ist. Wir wollen fürs einzelne Individuum, das wir vor uns haben, stets jene Methode herausgreifen können, welche in diesem bestimmten Fall am meisten hilft.